SPA Bicicletto: E-Bike-Prototyp aus Carbon von italienischem Autozulieferer


Zur Fotostrecke (20 Bilder)

SPA Bicicletto E-Bike-Prototyp
Foto: Societa Piemontese Automobili

 

SPA Bicicletto E-Bike-Prototyp
Foto: Societa Piemontese Automobili

 

SPA Bicicletto E-Bike-Prototyp
Foto: Societa Piemontese Automobili

 

SPA Bicicletto E-Bike-Prototyp
Foto: Societa Piemontese Automobili

 

SPA Bicicletto E-Bike-Prototyp
Foto: Societa Piemontese Automobili
SPA zeigt den E-Bike-Prototypen Bicicletto. Rahmen und Gabel des E-Bikes sind aus Carbon gefertigt, das Design folgt Einflüssen aus dem klassischem Motorrad-Design. Das E-Bike Bicicletto wird von einem Hinterradmotor angetrieben und soll 24 Kilogramm wiegen.

Die Firma Societa Piemontese Automobili (SPA) zeigt den E-Bike-Prototypen Biciletto. Mit dem Einstieg in die E-Bike-Branche schlägt SPA einen Weg ein, den bereits viele Unternehmen aus der Automobilbranche gehen. Auto-Designer Giugiaro-Design hat in Zusammenarbeit mit dem Zweiradhersteller Gazelle ein E-Bike-Konzept erarbeitet, der legendäre Sportwagen-Designer Pininfarina hat das serienreife E-Bike Pininfarina Fuorisierie vorgestellt und der österreichische Motorroller-Hersteller Lohner setzt mit dem Lohner Stroler auf eine Mischung aus E-Bike und Moped.

SPA baute im frühen 20. Jahrhundert private und militärische Fahrzeuge, bis das Unternehmen 1926 an den Autobauer Fiat verkauft wurde. Nun soll das traditionsreiche Unternehmen SPA wiedergeboren werden. Und zwar mit Hilfe des E-Bikes Bicicletto mit Hinterrad-Antrieb.

E-Bike SPA Bicicletto weckt Erinnerung an klassische Motorräder

Das E-Bike SPA Bicicletto erinnert optisch stark an ein klassisches Motorrad aus den 1920er-Jahren. Insbesondere durch das große Frontlicht, wirkt das E-Bike wie ein Motorrad aus dem frühen 20. Jahrhundert. Der Rahmen des E-Bikes SPA Bicicletto besteht jedoch aus dem zeitgemäßen Werkstoff Carbon. Zwischen Sattel und Lenker, wo bei Motorrädern üblicherweise der Tank sitzt, befindet sich am E-Bike SPA Bicicletto eine Transportbox.

Das Display ist beim SPA Bicicletto in das Oberrohr integriert. Auch Vanmoof und Stromer setzen auf eine Platzierung des Displays im Oberrohr.

E-Bike SPA Bicicletto: S-Pedelec mit 500-Watt-Heckantrieb

Die technischen Daten des E-Bikes SPA Bicicletto klingen vielversprechend: Der Hinterrad-Motor soll 500 Watt leisten und bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h unterstützen. Somit fällt das E-Bike SPA Bicicletto in die zulassungspflichtige Fahrzeugklasse der S-Pedelecs.

Der Akku des E-Bikes SPA Bicicletto befindet sich im Unterrohr. Die Batterie soll eine Kapazität von 900 Wh haben und eine Reichweite von 120 Kilometern ermöglichen. Das E-Bike SPA Biciletto kann auch ohne Pedalieren bewegt werden. Mit reiner Akku-Energie können laut Hersteller 50 Kilometer zurückgelegt werden. Für eine vollständige Ladung gibt Hersteller SPA 5 Stunden an.

Mit einem Gewicht von 24 Kilogramm ist das E-Bike SPA Bicicletto trotz seines auftragenden Designs nicht schwerer, als herkömmliche E-Bikes. Die für den Rahmen verwendeten Carbon-Fasern sollen großen Anteil an dem verhältnismäßig geringen Gewicht haben.

Hier sehen Sie noch mehr Designer-E-Bikes:

Fotostrecke: E-Bike von Pininfarina: ein Designklassiker

7 Bilder
Pininfarina Fuoriserie E-Bike mit Zehus-Antrieb Foto: Pininfarina
Pininfarina Fuoriserie E-Bike mit Zehus-Antrieb Foto: Pininfarina
Pininfarina Fuoriserie E-Bike mit Zehus-Antrieb Foto: Pininfarina
02.12.2014
Autor: Benjamin Linsner
© ElektroBIKE online