S-Pedelec für 2016: Stromer ST2 S


Zur Fotostrecke (9 Bilder)

S-Pedelec Stromer ST2 S 2016
Foto: Stromer

 

S-Pedelec Stromer ST2 S 2016
Foto: Stromer

 

S-Pedelec Stromer ST2 S 2016
Foto: Stromer

 

S-Pedelec Stromer ST2 S 2016
Foto: Stromer

 

S-Pedelec Stromer ST2 S 2016
Foto: Stromer
Stromer zählt zu den Premium Marken auf dem E-Bike-Markt. Für 2016 bringen die Schweizer das neue S-Pedelec ST2 S.

Highend verspricht nicht nur der Ruf der Marke sondern auch das neue Stromer S-Pedelec ST2 S. Schon die Ausstattungsliste lässt Technik-Freaks aufhorchen: Elektronische Shimano XTR Di2 Schaltung, Magura MT 5 Bremsen und ein Akku, der für bis zu 180 Kilometer Unterstützung reichen soll.

Schon mit dem Vorgänger des ST2 S, dem ST2 haben die Schweizer die Messlatte hochgelegt. Im ElektroBIKE Test 2015 konnte sich das S-Pedelec den Testsieg holen. Die Details zum ST2 können Sie hier nachlesen. Jetzt folgt das ST2 S auf seinen Spuren. Die Stromer-Macher wollen mir dem ST2 S eine Alternative zum Auto schaffen: Es soll tadellos auch auf längeren Strecken über Land laufen, genauso aber im Stop-and-Go in der Stadt überzeugen.

In der Nabe des Hinterrads steckt beim ST2 S der Motor, den Stromer selbst entwickelt hat. Er bringt laut Hersteller 500 Watt und unterstützt bis zu 45 km/h. Für eine größere Reichweite (laut Hersteller 180 km), des ohnehin schon starken 983 Wh Akku, soll der Rekuperationsmodus sorgen, der aus Bremsenergie Power für den Akku zurück gewinnt. Damit macht das ST2 S eine klare Ansage in Betreff Leistung. Diese steckt auch in den Komponenten. Shimanos elektrische XTR Di2 verspricht präzise und reibungslose Schaltvorgänge innerhalb der elf Gänge. Für ausreichend Bremskraft beim Kraftprotz ST2 S muss Maguras Vierkolben-Bremse MT5 sorgen. Wie diese soll auch die integrierte Beleuchtung des 45 km/h Modells für mehr Sicherheit sorgen. Eine Supernova M99 Pro mit bis zu 1250 Lumen leuchtet Pendlern in der Dunkelheit den Weg, den Einsatz der Leuchte im Verkehr soll Tagfahr-, Abblend- und Fernlicht optimieren.

Diebstahlschutz

Besonders in Städten ist die Gefahr von Fahrrad-Diebstählen groß: Selbst der eigenen Keller schützt in vielen Fällen nicht vor Langfingern. Gerade teure E-Bikes sind eine begehrte Beute. Deshalb integrieren Hersteller in ihren E-Bikes Systeme zur Ortung, die zur Erhöhung der Sicherheit dienen sollen, so auch Stromer beim neuen ST2 S. Laut Pressemitteilung konnte diese Funktion bereits einen geklautes ST2 S wiederfinden. Aus dem Keller eines Münchner Stromer-Fahrers war ein Stromer E-Bike im Wert von 9000 Euro gestohlen worden. Via GPS und Anbindung an das Smartphone konnte der Besitzer den Antrieb und weitere Funktionen des ST2 S blockieren. Mithilfe von GPS ließ sich das gestohlene E-Bike in Prag orten, wo der E-Biker mithilfe der Polizei sein Stromer zurückbekam.

Details zum Stromer ST2 S

  • Motor: Syno-Drive-Motor, 500 W, unterstützt bis 45 km/h
  • Akku: 983 Wh Li-Ionen-Akku; 48V; 20,5,Ah
  • Reichweite: 180 km
  • Schaltung: Shimano XTR Di2
  • Bremsen: Magura MT 5
  • Beleuchtung: integrierte Supernova M99 Pro
  • Gewicht: 26,5 kg
  • Preis: 8990 €

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Neue E-Bikes für Pendler: Ampler Hawk und Bilberry

8 Bilder
E-Bike Ampler Bikes Hawk Foto: Ampler Bikes
E-Bike Ampler Bikes Hawk Foto: Ampler Bikes
E-Bike Ampler Bikes Hawk Foto: Ampler Bikes
18.04.2016
Autor: Christiane Rauscher
© ElektroBIKE online