Pininfarina Fuoriserie: Designer-E-Bike mit luxuriösen Details und Zehus-Antrieb


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

Pininfarina Fuoriserie E-Bike mit Zehus-Antrieb
Foto: Pininfarina

 

Pininfarina Fuoriserie E-Bike mit Zehus-Antrieb
Foto: Pininfarina

 

Pininfarina Fuoriserie E-Bike mit Zehus-Antrieb
Foto: Pininfarina

 

Pininfarina Fuoriserie E-Bike mit Zehus-Antrieb
Foto: Pininfarina

 

Pininfarina Fuoriserie E-Bike mit Zehus-Antrieb
Foto: Pininfarina
Pininfarina baut ein E-Bike! Das italienische Designbüro will mit dem E-Bike Fuoriserie den Stil der 1930er-Jahre wieder aufleben lassen. Die E-Bike-Technik mit Zehus-Antrieb ist dabei top-aktuell.

Der italienische Edel-Designer Pininfarina bringt in Zusammenarbeit mit der Fahrradschmiede 43 Milano ein E-Bike mit Zehus-Antrieb.

Das Luxus-E-Bike Pininfarina Fuoriserie vereint traditionelle Materialien wie Leder und Stahl mit dem modernen E-Bike-Antrieb Zehus Bike+.

Seit 1930 konstruiert Pininfarina hauptsächlich Sportwagen für italienische Autobauer. Bei Ferrari zählt Pininfarina zum Haus- und Hof-Designer. Für den Sportwagenbauer aus Maranello hat das Designbüro zahlreiche Modelle, wie den Ferrari Dino entworfen. Auch Alfa Romeo, Fiat und Maserati haben bereits mit Pininfarina zusammengearbeitet.

Nach eigenen Angaben haben sich die Ingenieure bei der Konstruktion des E-Bikes Pininfarina Fuoriserie vom PKW-Design der 1930er-Jahre inspirieren lassen. An Sattel und Lenker befindet sich geflochtenes Leder, wie es im Innenraum des Lancia Astura Bocca verwendet wurde.

E-Bike Pininfarina Fuoriserie vereint 30er-Jahre-Stil mit moderner Technik

Mit dem Luxus-E-Bike Fuoriserie hat Pininfarina eine Symbiose aus klassischen Verarbeitungstechniken und modernen Komponenten geschaffen. Der Stahl-Rahmen stammt vom italienischen Hersteller Deda, ist handgeschweißt und verchromt. Die Rahmenform soll an den typischen Stil der Autos von Al Capone und Co. erinnern.

Beim Antrieb setzt Pininfarina auf den Zehus-Bike+-Motor. Der Zehus-Antrieb bietet intelligente Rekuperation, auch Energierückgewinnung genannt. Mit Hilfe eines Algorithmus berechnet der Zehus-Antrieb, wie viel Unterstützung notwendig ist. So kann es vorkommen, dass der Motor bei ausreichender Leistung des Fahrers aus- und die Energierückgewinnung einsetzt.

Dadurch lädt sich die Batterie während der Fahrt - zumindest teilweise - auf. Außerdem ist der Zehus-Bike+-Antrieb so kompakt gebaut, dass er am E-Bike kaum auffällt.

E-Bike Pininfarina Fuoriserie kostet 9.000 Euro - auf 30 Stück limitiert

Der Wermutstropfen: Das Designer-E-Bike Pininfarina Fuoriserie soll in einer limitierten Auflage von lediglich 30 Exemplaren gefertigt werden. Dabei liegt der Preis mit 9.000 Euro im bezahlbaren Rahmen für ein echtes Pininfarina-Produkt, wenn man das nötige Kleingeld dazu hat. Die Stückzahl hat Pininfarina übrigens nicht zufällig gewählt. Die Zahl 30 erinnert bewusst an das Jahr der Firmengründung 1930.

Die Ausstattungsmerkmale des Pininfarina Fuoriserie:

  • Rahmen: Stahlrahmen aus Deda-Zero-DR-Rohren
  • Antrieb: Zehus Bike+
  • Kurbel: BLB Track Vera
  • Felgen: H Plus Son SL 42 (hinten) und H Plus Son TB 14 (vorne)
  • Beleuchtung: Supernova E3 Pure
  • Bremsen: Campagnolo Veloce
  • Sattel: The Bridge BLB Mosquito mit geflochtenem Leder
  • Reifen: Panaracer Ribmo 28-Zoll

Mehr Fotostrecken zu spektakulären Designer-Bikes:

Fotostrecke: Wood-E-Bike: Umweltbewusst mit starkem Design

4 Bilder
Wood-E-Bike: Starkes Design aus Holz Foto: aceteam.de
Wood-E-Bike: Starkes Design aus Holz Foto: aceteam.de
Wood-E-Bike: Starkes Design aus Holz Foto: aceteam.de
17.10.2014
Autor: Benjamin Linsner
© ElektroBIKE online