Flyer-Neuheiten 2018: Update für Uproc, neues E-Bike Upstreet


Zur Fotostrecke (27 Bilder)

Flyer Uproc 1 3 6 Bosch 2018
Foto: Flyer Bikes

 

E-Mountainbike E-MTB Flyer Uproc 6 2018
Foto: Flyer

 

E-Mountainbike E-MTB Flyer Uproc 6 2018
Foto: Flyer

 

E-Mountainbike E-MTB Flyer Uproc 6 2018
Foto: Flyer

 

E-Mountainbike E-MTB Flyer Uproc 6 2018
Foto: Flyer
Flyer spendiert seinen E-Mountainbikes Uproc 1,3 und 6 ab 2018 den integrierten Bosch-Powertube-Akku mit 500 Wh. Wir haben alle Infos zu den neuen E-Bikes.

Neuheiten 2018: Flyer Uproc - kurz und knapp

  • Bosch-CX-Antrieb mit vollintegriertem 500 Wattstunden PowerTube
  • wahlweise 160 mm oder 140 mm Federweg und eine Hardtail-Variante
  • Preise ab 2.799 Euro
  • Neuer Panasonic-Antrieb ohne 2-Gang-Getriebe
  • Neue E-Bikes Flyer Upstreet
Loading  

Flyer Uproc mit Bosch-Motor - Alles frisch für 2018

Flyer überarbeitet seine erfolgreichen Uproc-Modelle. Für das kommende Modelljahr 2018 integrieren die Schweizer den Akku des Bosch-CX-Motors in das Unterrohr der Bikes. Dank neuem Hydroforming soll der Akku sicher im Rahmen sitzen, dessen Steifigkeitswerte laut Flyer nochmals verbessert wurden. Der Akku lässt sich mit einem neuartigen Magnetverschluss befestigen, Störgeräusche auf dem Trail sollen so ausgeschlossen sein.

Preislich beginnen die neuen Modelle bei rund 2.800 Euro, für die Fullys Uproc 6 und Uproc 3 werden mindestens 3.999 Euro fällig. Das Hardtail soll ohne Akku 18 kg wiegen, der Updoc 6 gute 20 Kilo. Ab Frühjahr 2018 werden alle drei Bikes zu kaufen sein, in Rahmengrößen von S-L. Optional ist für alle Bikes ein Scheinwerfer für Night Rides erhältlich, der vom integrierten Akku des E-Bikes gespeist wird.

Die Flyer-E-MTBs mit Bosch-Antrieb sind laut Hersteller ab Frühjahr 2018 im Handel. Preise: E-Hardtail Uproc 1 (ab 2799 Euro), E-Fully Uproc 3 (ab 3999 Euro), Uproc 6 (ab 3999 Euro)

Ausstattung der Flyer Uprocs mit Bosch-Antrieb (laut Hersteller)

  • Bosch Mittelmotor Performance CX Line, mit E-MTB Modus
  • PowerTube 500
  • Scheibenbremsen von Shimano oder Magura
  • Kettenschaltung Shimano XT, XT/SLX, SLX oder SRAM EX1
  • Optional mit Scheinwerfer

 

E-Mountainbike E-MTB Flyer Uproc 7 2018
Foto: Flyer 2018: Optisch ist am Flyer Uproc mit Panasonic-Motor nicht viel neu - allerdings gibt es ein Motor-Update.

Flyer-Neuheiten 2018: Panasonic-Modelle des Uproc

Auch bei den Modellen der Uproc-Familie mit Panasonic-Motor gibt es für die Saison 2018 einige Neuheiten. Eine Neuigkeit ist besonders interessant: Bisher gab es den Panasonic-Motor nur mit Zwei-Gang-Getriebe, jetzt hat Flyer eine Variante des E-Antriebs gezeigt, der dieses nicht mehr hat. Dadurch soll der Panasonic-Motor leichter und stärker geworden sein.

Ab Werk ist im Uproc 7, Uproc 4 und Uproc 2 (so heißen die Modelle mit Panasonic-Motor) ein 400-Wattstunden-Akku verbaut, Flyer-Kunden können aber ab Frühjahr 2018 auf einen 621-Wattstunden-Akku aufrüsten. Ebenfalls als Option können Käufer der Flyer-E-Mountainbikes mit Panasonic-Antrieb ein größeres Farbdisplay erwerben, das mehr Funktionen bietet. Neu dazu kommen 2018 Navigation und Herzfrequenzmessung.

Die E-Mountainbikes mit Bosch-Motor kommen bei Flyer, wie üblich 2018 mit dem E-MTB-Modus von Bosch.

Die Flyer-E-MTBs mit Panasonic-Motor im Überblick, die Panasonic-Modelle sind laut Hersteller im Herbst 2017 im Fachhandel erhältlich: Uproc 7 (ab 4099 Euro), Uproc 4 (ab 3799 Euro) und Uproc 2 (3199 Euro).

Ausstattung der Flyer Uprocs mit Panasonic-Antrieb

  • Mittelmotor: Panasonic X0 Front Mount, 36 V oder Panasonic Multispeed ((2-Gang-)Mittelmotor), 36 V
  • Akku: Smart Integrated Battery (SIB) 432 Wh, ab Frühjahr 2018 Akku SIB mit 621 Wh möglich
  • Laufräder: 148 mm Boost-Standard, mit 27,5+-Bereifung
  • Bremse: Scheibenbremse Shimano oder Magura je nach Modell
  • Schaltung: Shimano XT oder XT/SLX
  • Federelemente: Rock Shox, Fox, Manitou oder Suntour
  • Scheinwerfer optional mit FIT

Flyer Upstreet: Neue City-E-Bikes 2018

Wem E-MTBs zu sportlich oder brachial erscheinen und wer mehr Wert auf Komfort legt wird bei Flyers neuen Upstreet-E-Bikes fündig. Sie sollen einen kraftvollen Motor mit einem komfortablen E-Bike-Rahmen mit tiefem Einstieg kombinieren und damit zum Alltagsbegleiter werden.

Flyer passt bei dieser City-E-Bike-Reihe auch die Laufradgröße an die Rahmen an, XS bekommt etwa 26-Zoll-Laufräder, L dagegen 28-Zoll-Laufräder. Die Pedelecs der Upstreet-Reihe lassen sich mit Flyers FIT-Technologie kombinieren, die zusätzliche Features wie Navigation, Herzfrequenz-Anzeige und Co. erlaubt.

Das Topmodell der Upstreet-Reihe soll anstatt mit einer Kette mit einem Gates-Riemen ausgestattet sein, ein Modell kommt außerdem mit Nuvinci-Schaltung, die laut Flyer an das FIT-System angebunden werden kann.

Die neuen City-E-Bikes von Flyer soll es ab 3199 Euro schon ab Herbst 2017 im Handel geben.

 

Flyer Uproc 1 Bosch 2018
Foto: Flyer Bikes Das Flyer Uproc 1 ist ein Einsteiger-E-Mountainbike.

Mehr Details: Flyer Uproc 1 mit Bosch-Antrieb

Vorne federt eine Manitou-Gabel, hinten wechselt die Shimano SLX die Gänge. Der Akku soll 500 Wattstunden bereitstellen. Das E-Hardtail gibt es ab 2.799 Euro.

 

Flyer Uproc 3 Bosch 2018
Foto: Flyer Bikes Flyer Uproc 3: Das Allmountain-Fully erhält ebenfalls den neuen integrierten Bosch-Akku.

Das Flyer Uproc 3 mit Bosch-Antrieb

Im Uproc 3 sorgt ein Fox-Fahrwerk mit 140 mm Federweg für ein breites Einsatzgebiet des E-Fullys. Der Bosch-CX-Antrieb wird von einem 500-Wattstunden-Akku versorgt. Mindestens 3.999 Euro sind für das Uproc 3 fällig.

 

Flyer Uproc 6 Bosch 2018
Foto: Flyer Bikes Flyers Uproc 6 kommt 2018 mit Bosch PowerTube.

Flyer Uproc 6

Das Flyer Uproc 6 geht als vollwertiges E-Enduro an den Start. Vorne federt eine Rock Shox Lyrik mit 160 mm Federweg. Der Akku bietet 500 Wattstunden, Preise starten bei 3.999 Euro.

 

E-Mountainbike E-MTB Flyer Uproc 7 2018
Foto: Flyer Flyer Uproc 7 mit Panasonic-Antrieb in der 2018er Variante.

Flyer Uproc 7 (2018)

Stellvertretend für die E-MTBs von Flyer mit Panasonic-Antrieb zeigen wir das E-Enduro Uproc 7 mit 160 mm Federweg.

Rückblick Flyer 2017: Das gibt es über die Uproc-Familie zu wissen

Bereits im vergangenen Jahr haben wir einen Blick auf Flyers E-Mountainbikes aus der Uproc-Reihe und das S-Pedelec aus der U-Serie geworfen. Alle Informationen dazu finden Sie im folgenden Text.

Gleich drei neue E-MTBs und ein neues Pedelec präsentierte Flyer für die Saison 2017. Zum ersten Mal setzten die Schweizer bei den neuen E-Bikes auf einen mit Panasonic entwickelten Antrieb. Das Spektrum reicht vom E-Enduro Uproc7 bis zum Hardtail Uproc2 und auch das S-Pedelec namens U-Serie bekommt den neuen Motor von Panasonic. Hier finden Sie alle Informationen zu den Modellen und den ersten Test des Uproc7.

Fotostrecke: Flyer zeigt Uproc-Reihe und S-Pedelec U-Serie

39 Bilder
E-Mountainbike Flyer Uproc7 Foto: Christiane Rauscher
E-Mountainbike Flyer Uproc7 Foto: Christiane Rauscher
E-Mountainbike Flyer Uproc7 Foto: Christiane Rauscher

 

Flyer Mittelmotor Panasonic
Foto: Christiane Rauscher Das ist er, der neue Mittelmotor, den Flyer in Zusammenarbeit mit Panasonic entwickelt hat.

Neu: Panasonic-Motor und Systemarchitektur Flyer-Intelligent-Technology

Multi-Speed-Assist-System nennt Flyer den neuen E-Bike-Motor, 2-Gang-Getriebe, das entweder automatisch schaltet oder manuell bedient werden kann. Entwickelt haben die Schweizer den Motor in Zusammenarbeit mit Panasonic. Mit einer neuen Systemarchitektur, der Flyer-Intelligent-Technology (FIT) hat Flyer schon bei der Eurobike im letzten Jahr für Aufmerksamkeit gesorgt. Das System soll dafür sorgen , dass alle Komponenten der Bikes, wie Schaltung, Motor, Licht und Co harmonisch funktionieren und aufeinander abgestimmt werden. Erstmals setzen die Schweizer FIT bei den E-MTB Modellen Uproc7, Uproc 4 und Uproc 2 sowie dem S-Pedelec U-Serie ein.

 

E-Mountainbike Flyer Uproc7
Foto: Christiane Rauscher Zwei essentielle Teile bei FIT: das Bedienelement für den Daumen und das Display.

So funktioniert die Technik

Ein zentrales Steuerelement sitzt bei den Flyer-E-Bikes im Sitzrohr und koppelt die einzelnen Parts. Display, Remote-Control, Akku, Motor und Leuchten sollen so für den Fahrer bestmöglich synchronisiert werden und komfortables E-Biken ermöglichen. Gemeinsam mit Panasonic haben die Schweizer von Flyer den dazu passenden Motor entwickelt, einen Mittelmotor mit 2-Gang-Getriebe. „Dieser schaltet viel schneller als vergleichbare elektronische Schaltungen wie zum Beispiel Shimanos Di2“ sagt Ivica Durdevic, Technischer Leiter bei Flyer. Mit der Möglichkeit mittels 2-Gang-Getriebe zu schalten, vergrößert Flyer zudem den Übersetzungsbereich.

 

E-Mountainbike Flyer Uproc7
Foto: Christiane Rauscher Absolut unauffällig integriert Flyer den Akku im Unterrohr der E-MTBs. Das wird durch die die L-Form des Rohres möglich.

Besonderheiten der neuen E-Bikes von Flyer

Im Hydroforming-Verfahren wird bei Flyer der Rahmen der E-Mountainbikes und des S-Pedlecs so geformt, dass der Akku ins Unterrohr integriert werden kann. Von außen ist so bei den Uproc-Modellen und der U-Serie auf die Ferne kaum zu sehen, dass es sich um E-Bikes handelt. Das Unterrohr in L-Form mit integriertem Akku lässt so eine geringe Überstandshöhe zu. Neben dem neuen Motor bekommen alle Flyer-Neuheiten auch das neue Bedienelement Remote RC 1. Mit dem Daumen lässt sich so sowohl schalten, die Unterstützung regeln als auch das Licht bedienen.

Die Flyer-Modelle

Mit den neuen Modellen richtet sich Flyer natürlich vor allem an E-Mountainbiker. Vom Bergab-Fan bis zum entspannten Tourenfahrer finden dank der drei Uproc-Varianten alle das passende E-MTB. Die U-Serie richtet sich an Berufspendler und E-Biker, die schnell längere Strecken zurücklegen wollen.

 

E-Mountainbike Flyer Uproc7
Foto: Flyer In drei Farben und in unterschiedlichen Austattungsvarianten soll das Uproc7 im Herbst erhältlich sein.

Details: Uproc 7

Beim Uproc7 werden sich Enduristen die Finger lecken: 160 mm Federweg an Heck und Front, dazu 27,5-Zoll-Laufräder mit Reifen im Plus-Standard. Das Uproc7 soll ab Herbst 2016 erhältlich sein und kostet in der günstigsten Version 4800 Euro kosten.

  • Gewicht (ohne Akku): 22 kg
  • Preis: ab 4800 Euro

Erster Test 2016 des E-Enduro Uproc7

Nicht nur optisch legt Flyer mit dem Uproc7 vor, auch der Mittelmotor überzeugt bei einer ersten Testfahrt. Selbst im Matsch erlaubt er es steilste Trailstücke zu bewältigen, und unterstützt kräftig. Das Bike gefiel im Handling und vom Fahrverhalten her. Nach kurzer Eingewöhnung funktioniert die Bedienung über die neue Remote-Control tadellos, nur der Joystick ist mit kleineren Fingern schwer zu erreichen. Den ausführlichen Test-Bericht zum E-Enduro Uproc7 gibt es in Kürze.

11.07.2017
Autor: Lukas Hoffmann, Christiane Rauscher und Benjamin Linsner
© ElektroBIKE online