E-Bikes und Pedelecs: Alle wichtigen Trends und Highlights für 2012 im Überblick


Zur Fotostrecke (28 Bilder)

E-Bike Pedelec Flyer X-Serie 29er
Foto: www.flyer.ch | pd-f

 

E-Bike Pedelec MTB Cycletech MIT E-Jalopy Copenhagen Wheel Greenwheel
Foto: MTB Cycletech

 

E-Bike Pedelec Klapppedelec Victoria Snap it
Foto: Victoria

 

German Answer Commuterbike Studie
Foto: Mario Steinheil

 

The Urban Factor Pedelec E-Bike Snow White Black Beauty
Foto: The Urban Factor
Genauso flott wie Sie mit E-Bikes und Pedelecs unterwegs sein können, sind die Entwickler und Designer in den Labors der E-Bike-Hersteller unterwegs. Auch für 2012 hat sich in Sachen Technik, Design und Modellvielfalt einiges getan. ElektroBIKE online zeigt die wichtigsten Trends und Highlights der Pedelec-Saison 2012.

Gleich vorneweg: E-Bikes und Pedelecs sind der Trend schlechthin auf dem Fahrradmarkt. Die Eurobike 2011 stand ganz im Zeichen der Elektromobilität und sowohl Fachbesucher als auch die Besucher am Publikumstag fuhren voll auf das Thema Elektromobilität ab. Bester Beweis: das Pedelec-Testgelände im Außenbereich der Messe war stets sehr gut besucht. "Würde man so ein Testgelände für Rennräder anbieten, wäre die Resonanz sicher eher dürftig", sagt ein Branchen-Insider.

Das zarte Pflänzchen E-Bike/Pedelec ist mittlerweile ein robuster Baum, der sich stetig weiter entwickelt. ElktroBIKE online hat sich für Sie auf den Messen in Friedrichshafen (Eurobike) und München (Bike Expo) die neusten Trends und Highlights angeschaut. Auf dieser Seite und in der Fotostrecke zeigen und erklären wir Ihnen die wichtigsten Entwicklungen bei E-Bikes und Pedelecs - damit sie wissen, wo die Fahrt 2012 hingeht.

Der wichtigste Trend schon der Saison 2011 setzt sich weiter fort: Vielfalt! Inzwischen gibt es weit über die klassischen Fahrradformen hinaus auch MTB-Pedelecs fürs schwere Gelände, Rennrad-Pedelecs, Singlespeed-E-Bikes, Lasten-Pedelecs, Klapp-Pedelecs und, und, und. Auch die Designs werden 2012 noch vielseitiger und auch wilder.

Ganz groß im Kommen: Twentyniner-Pedelecs

Schon im Jahr 2010 tauchten immer mehr Mountainbikes mit Motorunterstützung auf. Für 2012 ist jetzt der 29er-Trend aus der MTB-Szene bei den E-Bikes und Pedelecs angekommen. So bringen zum Beispiel Cube mit dem Epo 29, Flyer mit der X-Serie 29" und Haibike mit dem eQ Xduro 29 Elektro-MTBs mit den großen Reifen auf den Markt. Deren Vorteil gegenüber 26-Zoll-MTBs: größere Laufruhe und mehr Komfort.

 

Panasonic E-Bike Pedelec Antrieb mit Rücktritt KTM  Amparo 8 Bike Expo 2011
Foto: Mario Steinheil Rücktrittbremse als Werbebotschaft: Für die Saison 2012 haben viele Hersteller wie zum Beispiel auch KTM Pedelecs mit Rücktrittbremse im Angebot.

Schritt nach vorne mit der Rücktrittbremse

Unglaublich, aber wahr: der Rücktritt feiert eine Renaissance - zumindest bei E-Bikes und Pedelecs. Wenn man sich die Sache allerdings genauer anschaut, ist der Trend gar nicht mehr so überraschend. Immer noch stellen ältere Menschen einen großen Anteil der Pedelec- und E-Bike-Fahrer. Und für diesen Teil der Elektro-Radler stellt die Rücktrittbremse ein zusätzliches Plus an Sicherheit dar. Kalkhoff machte mit der Einführung des Impulse-Systems den ersten Schritt. Mit Impulse gelang es dem deutschen Hersteller als erstem, ein Antriebssystem zu entwickeln, das Mittelmotor und Rücktrittbremse kombinierbar macht.

Jetzt ziehen KTM und Flyer nach. Beider Hersteller haben 2012 City-Pedelecs mit Panasonic-Mittelmotor und Rücktrittbremse im Angebot.

Auch Hersteller Diamant hat das Thema Rücktritt für sich entdeckt. In der Saison 2012 bietet Diamant erstmals Pedelecs mit dem Frontmotor von BionX an. Der Vorteil am Frontmotorsystem: diese Diamant-Pedelecs verfügen auch über eine Rücktrittbremse.

Bestens integriert: Akkus verstecken sich immer häufiger im Rahmen

Kritiker von E-Bikes und Pedelecs bemängeln häufig, dass die Elektroräder vor allem optisch gegen ein normales Fahrrad nicht bestehen können. Das liegt meist an klobigen und auffälligen Akkus. Auch an diesem Thema arbeiten große Pedelec-Hersteller und kleine E-Bike-Schmieden mit Hochdruck. Das Zauberwort heißt Integration. Akku und Motor sollen möglichst unauffällig im Rahmen verbaut werden. Ein gelungenes Beispiel ist zum Beispiel das E-Hybride von Ghost bei dem der Akku im Unterrohr verschwindet. Auch die Pedelecs der Marke Stromer setzen Maßstäbe in puncto Design - auch dank der Integration des Akkus im Unterrohr.

 

Bosch E-Bike Motor Drive Unit 45
Foto: Bosch Die Bosch "Drive Unit 45" - der Motor für S-Pedelecs von Bosch.

Bosch erobert Pedelec-Markt: Jetzt auch ein Motor für S-Pedelecs

Bosch sorgte auf der Eurobike 2010 mit der Vorstellung des eigenen E-Bike-Systems mit einem 250 Watt starken Mittelmotor für Furore. Dieses System ist mittlerweile bei den Pedelec-Herstellern etabliert, die Zahl der Marken wächst stetig. Auf der Eurobike 2011 stellte Bosch sein S-Pedelec-System vor. Ein Mittelmotor mit 350 Watt. Hersteller wie Ave, Kalkhoff und Raleigh haben bereits S-Pedelecs mit Bosch-Motor für 2012 im Programm. Weitere Hersteller werden folgen.

Automatikschaltungen für Pedelecs und E-Bikes

Mit der NuVinci Harmony und der TranzX AGT wurden auf der Eurobike 2011 gleich zwei Automatikschaltungen für E-Bikes vorgestellt. Automatische Gangwechsel sorgen nicht nur für höheren Fahrkomfort, sondern sollen vor allem auch dazu beitragen, durch die Fahrt im richtigen Gang die Reichweite von E-Bikes und Pedelecs zu erhöhen. Zahlreiche Pedelec-Hersteller wie Hercules, Winora u.a. werden Räder mit Automatikschaltungen anbieten.

Weitere Trends und Highlights 2012 finden Sie in Wort und Bild in unserer Fotostrecke. Viel Spaß beim Durchklicken!

Fotostrecke: Trends und Highlights 2012: Das erwartet die E-Bike-Fans

28 Bilder
E-Bike Pedelec MTB Cycletech MIT E-Jalopy Copenhagen Wheel Greenwheel Foto: MTB Cycletech
E-Bike Pedelec Klapppedelec Victoria Snap it Foto: Victoria
German Answer Commuterbike Studie Foto: Mario Steinheil






Preisgekrönt: Die Pedelec-Highlights des Jahres 2011