E-Bike TranzX PST Gryphon gewinnt iF Product Design Award 2012 - Infos und Fotos

Das E-Bike TranzX PST Gryphon gewinnt den iF Product Design Award 2012. Das Pedelec konnte vor allem mit seinem Rahmenkonzept und dem neuen TranzX PST-Mittelmotor die Jury überzeugen. Urteilen Sie selbst.

Das TranzX PST Gryphon gewinnt den internationalen iF Product Design Award 2012 in der Kategorie "Leisure & Lifestyle". Die Jury lobte die außergewöhnliche gestalterische Leistung und die zahlreichen technischen Raffinesse.

Gezeigt wurde das Gryphon erstmals im Jahr 2012 auf den Messen Bike Expo und Eurobike. Was genau ist das außergewöhnliche am Gryphon-Pedelec? Sicherlich fällt zuerst der Rahmen mit MTB-Geometrie auf. In diesen Rahmen ist das völlig neue Mittelmotoren-Konzept PST integriert. Der Clou an diesem Mittelmotor: Er erlaubt die Aufnahme von drei Kettenblättern. So lässt sich auch bei einem Pedelec die für Mountainbikes typische Anzahl von 30 Gängen realisieren.

Außerdem brandneu: der erste Motor-Schalt-Regler. Mit diesem Regler soll das hohe Drehmoment von 70 Newtonmeter (zum Vergleich: Der Bosch-Mittelmotor liegt 50 Nm) möglichst verschleißarm auf die Kette übertragen werden können.

E-Bike TranzX PST Gryphon: Akku-Integration

Der Akku wiederum ist zentral in den Rahmen integriert. Und zwar um das Sattelrohr herum. Um den Akku zu laden, kann man ihn seitlich aus der Fassung heraus klappen. Durch diese Positionierung des Akkus wird ein relativ tiefer Schwerpunkt erreicht.

Laut JD soll das preisgekrönte TranzX PST Gryphon "ab Frühjahr 2012 über mehrere namhafte Kunden im Fahrradhandel erhältlich sein."

Die Daten des E-Bike TranzX PST Gryphon laut Hersteller

Motor: 250 Watt, M 07, Mittelmotor
Unterstützung bis: 25 km/h
Akku: 36 V, 7,8 Ah, 280,8 Wh *
Reichweite: k.A.
Versicherungspflicht: nein
Rahmen: Aluminium-Rahmen mit Mittemotor-Design
Rahmengrößen: k.A.
Schaltung: k.A.
Bremsen: Shimano XT
Gewicht: k.A.
Preis: k.A.

*Fußnote: V = Volt, Ah = Ampèrestunde, Wh = Wattstunde. Die Wattstunden sind das Produkt aus Volt und Ampèrestunden und gleichzeitig der aussagekräftigste Wert. Einfache Faustregel: Je mehr Wattstunden ein Akku zur Verfügung stellt, umso größer ist die (theoretisch) zu erzielende Reichweite. In der Praxis ist die Reichweite immer auch von einer Vielzahl externer Faktoren (Wetter, großen Steigungen, starker Gegenwind, Fahrergewicht, etc.) abhängig.

Weitere ausgezeichnete E-Bikes und Pedelcs

Fotostrecke: Zurück in die Zukunft: Desgin E-Bike von Rock Lobster und IDEO

8 Bilder
E-Bike Pedelec Design Studie Faraday Foto: Oregon Manifest
E-Bike Pedelec Design Studie Faraday Foto: Oregon Manifest
E-Bike Pedelec Design Studie Faraday Foto: Oregon Manifest

Weitere Pedelecs mit ungewöhnlichem Design

Fotostrecke: Designstudie: Das Notebook-Pedelec von Yuji Fujimura

7 Bilder
E-Bike Pedelec Fujimura Akku Notebook Foto: Yuji Fujimura
E-Bike Pedelec Fujimura Akku Notebook Foto: Yuji Fujimura
E-Bike Pedelec Fujimura Akku Notebook Foto: Yuji Fujimura

Die E-Bike- und Pedelec-Trends 2012

Fotostrecke: Trends und Highlights 2012: Das erwartet die E-Bike-Fans

28 Bilder
E-Bike Pedelec MTB Cycletech MIT E-Jalopy Copenhagen Wheel Greenwheel Foto: MTB Cycletech
E-Bike Pedelec Klapppedelec Victoria Snap it Foto: Victoria
German Answer Commuterbike Studie Foto: Mario Steinheil