Design-Tiefeinsteiger: BESV JS1 Advanced


Zur Fotostrecke (11 Bilder)

E-Bike Tiefeinsteiger BESV JS1 Advanced Designpreis
Foto: BESV

 

E-Bike Tiefeinsteiger BESV JS1 Advanced Designpreis
Foto: BESV

 

E-Bike Tiefeinsteiger BESV JS1 Advanced Designpreis
Foto: BESV

 

E-Bike Tiefeinsteiger BESV JS1 Advanced Designpreis
Foto: BESV

 

E-Bike Tiefeinsteiger BESV JS1 Advanced Designpreis
Foto: BESV
Mit unauffälliger Integration von Akku und Co und ausgeklügelte Software-Technologie punktet das Tiefeinsteiger E-Bike BESV JS1.

City-Ausfahrten und Wochenend-Ausflüge sind die Lieblingsdisziplinen des BESV JS1 Advanced. Für Unterstützung sorgt dabei ein sogenannter Direktmotor im Hinterrad, der mittels spezieller Software immer die passende Energie für ihre Tour liefern soll.

Großen Wert legen die Macher des BESV JS1 auf formschöne Integration von Technik in den E-Bike-Rahmen. Um dies zu ermöglichen, orientiert sich das Design an Vorbildern aus der Auto- und Motorradindustrie: Der Akku verschwindet komplett im Unterrohr und die Züge liegen im Rahmen. Zudem nutzten die Entwickler ein Herstellungsverfahren, das sonst im Moto GP üblich ist. So gelang es Vorderlicht und das Display mit kompletter Benutzerschnittstelle in den Lenker einzubauen. Für die Umsetzung dieses Anspruchs erhält das E-Bike im Juli einen Red Dot Design Award für das Produktdesign.

Steuerung vom aus Cockpit und mittels Software

Der linke Daumen bedient die Schaltzentrale des E-Bikes. Auf dem Display zeigt sie die Fahrinformationen und soll intuitiv bedienbar sein. Display und Vorderlicht integrieren die Entwickler quasi im Vorbau, so dass beides mit dem Lenker verschmilzt. Um alle Informationen schnell ablesen zu können, werden diese im Bedienelement laut Hersteller besonders übersichtlich und reduziert eingeblendet.

Neben dieser Steuerung vom Cockpit aus, kontrolliert die speziell entwickelte Software die Leistung des Motors. Je nach Gelände und der Druck des Fahrers auf das Pedal soll diese ermitteln, wie viel Strom der Antrieb für eine optimale Unterstützung benötigt. Im sogenannten Smart-Modus reguliert die Algorhythm-Software den Motor so, dass er es ermöglicht bei einem Drehmoment von 25 bis 45 Nm zu fahren. Ein laut Hersteller besonders wartungsarmer Akku mit 403 Wh versorgt die Motoreinheit des JS1. Seine Leistung soll bis zu 80 Kilometer weit ausreichen.

Informationen in der Übersicht:

  • Motor: Direktmotor, max. 45 Nm
  • Akku: 36 V; 11,2 Ah (403 Wh); LG Premium Batteriezellen
  • Getriebe: Shimano Alivio 9-Gang
  • Bremse: Tektro mechanische Scheibenbremse
  • Gewicht: 27,5 kg
  • integriertes Frontlicht, Bremslicht

Aktueller ElektroBIKE-Test 2016

Sie interessieren sich für ein Tiefeinsteiger E-Bike? Dann haben wir was für Sie: ElektroBIKE hat 14 aktuelle Tiefeinsteiger getestet. Den gesamten Test mit allen Testsiegern und Ergebnissen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 2016, die Sie hier bestellen können.

Fotostrecke: E-Bike-Test 2016: die Tiefeinsteiger

15 Bilder
ElektroBIKE Das Magazin E-Bike Test 2016 Bergamont E-Ville C N380 Harmony 500 Foto: Bergamont
ElektroBIKE-Test 2016 Tiefeinsteiger Carver Cityzen Foto: Carver
ElektroBIKE Das Magazin E-Bike Test 2016 Diamant Zagora+ Foto: Diamant
05.04.2016
Autor: Christiane Rauscher
© ElektroBIKE online