Bosch E-Bike-Neuheiten 2015: Mit dem E-Bike-Computer Nyon in die vernetzte Welt starten

Mit dem Bordcomputer Nyon führt Bosch E-Bikes in die vernetzte Welt. Der digitale Alleskönner soll bereits ab September in ausgewählten E-Bikes mit dem Bosch Performance-Line-System erhältlich sein. Er bietet Funktionen für Steuerung, Navigation, Fitness und das Smartphone. Alles in einem Gerät. ElektroBIKE beantwortet die wichtigesten Fragen zum Bosch Nyon.

Ab wann ist der Bosch Bordcomputer Nyon erhältlich?
Anfang September 2014 sollen die ersten E-Bikes mit der neuen Bosch-Bedieneinheit bei den Fachhändlern zu kaufen sein.

Welche Hersteller werden E-Bikes mit dem Nyon-Bedienteil anbieten?
Stand Juni 2014 bieten folgende Hersteller E-Bikes mit dem Nyon-Computer an: Flyer, Cannondale, vsf Fahrradmanufaktur, Haibike, Cresta, Ibex, KTM, Merida, Centurion, Riese und Müller, Bluelabel, Scott, Stevens, Trek.

Gibt es den Nyon sowohl für E-Bikes mit dem Active-Line-System und dem Performance-Line-System?
Bosch reserviert den Nyon zunächst exklusiv für E-Bikes und Pedelecs mit dem Performance-Line-Antrieb.

Was kostet der Bosch-Bordcomputer Nyon?
Da Bosch seine E-Bike-Systeme nur komplett und an Hersteller ausliefert, ist es schwer den Preis für den Bordcomputer Nyon zu beziffern. Vermutlich kosten E-Bikes mit dem Nyon rund 300 Euro mehr als E-Bikes mit dem Bordcomputer Intuvia von Bosch.

Hat der Bosch-Bordcomputer Nyon ein Touch-Display?
Nein. Aus Sicherheitsgründen hat der Nyon kein berührungssensitives Display. Alle Funktionen des Nyon lassen sich per Fernbedienung steuern, so dass man während der Fahrt beide Hände am Lenker hat. Das Display des Nyon ist ein sehr gut ablesbare 4,3 Zoll Farbdisplay. Von der Qualität des Display konnte sich ElektroBIKE bei einem ersten kurzen Test bereits überzeugen.

Immer wieder fällt das Schlagwort Connectivity im Zusammenhang mit dem Nyon. Warum?
Zunächst einmal bedeutet das nichts anderes als Vernetzung. Bosch verbindet mit dem Nyon die reale und virtuelle Welt. Über die Schnittstelle Nyon verschmilzt Bosch Bordcomputer, E-Bike-Sensorik, Smartphone und ein Online-Portal.

Welche Funktionen bietet der Bosch Bordcomputer Nyon?
Dem E-Bike-Fahrer bietet Nyon natürlich die üblichen, auch schon vom Bosch Intuvia-Computer bekannten, Grundfunktionen. Außerdem versteckt sich im Nyon an Navigationsgeraät, ein Fitnesstrainer und eine Smartphoneanbindung?

Wie funktioniert Nyon als Navigationsgerät? Muss man das Kartenmaterial kaufen?
Der Bosch Nyon funktioniert wie man es von Navigationsgeräten kennt, allerdings optimiert und entwickelt für die Bedürfnisse von E-Bikern. So kann man sich zum Beispiel den Umkreis anzeigen lassen, den man mit der vorhandenen Akkukapazität erkunden kann. Dieser verändert sich natürlich je nach Unterstützungsstufe. Auch stehen verschiedene, auf die Bedürfnisse der E-Bike zugeschnittene Routing-Optionen zur Verfügung. So bevorzugt das System bei der Option "schön" Rad- und Feldwege - fernab stark befahrener Straßen. Aber die klammert das System zum Glück schon alleine aus.

Bosch verwendet Open-Street-Map-Karten, die zum einen kostelos sind, zum anderen aber eine hohe Detailtiefe bieten. Lediglich für die Routing-Funktion fällt eine Einmalgebühr an. Diese soll sich nach der freigeschalteten Region richten. Für Deutschland soll die Aktivierungsgebühr 15 Euro betragen, in einem Homeradius von 20 Kilometern ist das Routing - die Navigation - inklusive.

Die Navigationsfunktionen sollen nach und nach erweitert werden.

Der Nyon soll auch Fitnessfunktionen bieten. Was bedeutet das genau?
Mit dem neuen können Sie Trainingsdaten aufzeichnen, speichern und am Ende im Online-Portal ebike-connect.com auswerten. Das System zeichnet Werte wie Trittfrequenz, Tretleistung und Kalorienverbrauch über die E-Bike-Sensoren auf. Mit einem Brustgurt (aktuell ist der Brustgurt Polar H7 kompatibel) binden sie die aktuelle und durchschnittliche Trittfrequenz in die Auswertung ein. Auch hier sind mehrere Ausbaustufen denkbar und wohl schon bei Bosch in Planung.

Welche Rolle spielt mein Smartphone beim Nyon?
Mittels Smartphone lässt sich die Bedienoberfläche des Nyon konfigurieren. Auch die Routenplanung und weitere Optionen können Sie bequem auf dem Smartphone programmieren und dann via Bluetooth an den Nyon schicken. Der Nyon zeigt während der Fahrt eingehende SMS an. Sie können entscheiden, ob Sie anhalten und die SMS lesen oder weiterfahren. Während der Fahrt können Sie die Nachrichten auf dem Nyon aus Sicherheitsgründen nicht lesen.

Muss ich den Nyon an den Rechner oder Smartphone anschließen?
Nein. Um aufgezeichnete Daten mit dem Online-Portal zu synchronisieren braucht der Nyon nur eine Wifi-Verbindung. Smartphone und Nyon kommunizieren über eine Bluetooth-Schnittstelle miteinaner.

E-Bike-Neuheiten 2014 im Überblick