Biomega OKO E-Bike: Wie dänische Designer das E-Bike interpretieren - leicht, cool, anders


Zur Fotostrecke (23 Bilder)

E-Bike Biomega OKO E-Bike
Foto: Biomega

 

E-Bike Biomega OKO E-Bike
Foto: Biomega

 

E-Bike Biomega OKO E-Bike
Foto: Biomega

 

E-Bike Biomega OKO E-Bike
Foto: Biomega

 

E-Bike Biomega OKO E-Bike
Foto: Biomega
Mit dem OKO E-Bike betritt die dänische Fahrradschmiede neues Terrain. Das OKO ist das erste Elektro-Fahrrad der Firma, die seit 1998 immer wieder ausgefallene Fahrräder auf den Markt bringt.

Die dänische Radschmiede Biomega bringt ihr erstes E-Bike auf den Markt. Das OKO haben die Dänen zusammen mit den Design-Agentur KiBiSi entwickelt - und damit in vielen Bereichen neue Wege beschritten. Das OKO E-Bike wird biomega auch auf der Eurobike 2016 zeigen.

Biomega OKO - so ein E-Bike haben Sie noch nicht gesehen!

Kernstück des OKO ist der Carbon-Rahmen, in den der Akku im Oberrohr integriert wurde. Hingucker: auch die Schutzbleche sind aus Carbon und in den Rahmen integriert. Natürlich ist auch die Gabel aus Carbon.

Durch den Einsatz von Carbon als Werkstoff erhalten die biomega-Entwickler einen sehr steifen Rahmen, der es ihnen ermöglicht den Akku (360 Wattstunden) in das Oberrohr zu integrieren. Wie sich die Positionierung des Akkus auf die Fahreigenschaften des E-Bikes auswirkt, muss erst ein Test zeigen.

biomega OKO: das Leichtgewicht

Durch den Carbon-Rahmen hat biomega es geschafft, das Gewicht des Rades auf 18,6 Kilogramm zu schrumpfen - immer noch ein Top-Wert für ein E-Bike.

Das OKO hat ein ganz klar umrissenes Einsatzgebiet: die Stadt. Dieses Umfeld hat sich biomega auch in die Firmenphilosophie geschrieben:

"Biomega bike designs and develops bicycles, electric bicycles and related accessories. It is committed to creating a paradigm shift in the way society imagines transportation by making urban ‘‘furniture for locomotion’’, developing city bikes so beautiful that they compete directly with cars and imbue our cities with new meaning. Biomega bike design brings social innovation, design thinking and urban city lifestyle to the world of bicycles, which start in urban city functionality and ends in high bike design."

Biomega will das Rad zum Transportmittel Nummer 1 in der Stadt entwickeln. Um dies zu erreichen bedienen sich die Dänen dem Werkzeug Design.

biomega OKO: zwei Varianten

Doch Design ist nicht alles: Das OKO wird es ab Juli/August 2016 in zwei Varianten geben: mit einer 2-Gang-Automatik von SRAM oder mit einer 8-Gang-Nabenschaltung von Shimano.

Neben dem Gewicht kann sich auch der Preis des OKO sehen lassen. Die günstigste Variante gibt es ab 1999 Euro.

Die Daten des biomega OKO laut Hersteller:

Motor:Frontmotor, 250 Watt
Akku: 360 Wattstunden
Schaltung: SRAM 2-Gang-Automatik oder Shimano Alfine 8G
Bremsen:hydraulische Scheibenbremsen Shimano
Preis: ab 1999 Euro

Weitere E-Bike-Neuheiten 2017, die Sie kennen müssen:

Fotostrecke: E-Bike- und E-MTB-Neuheiten 2017

107 Bilder
Lasten-E-Bike Sortimo Pro Cargo CT1 Foto: Sortimo
E-Bike Cruiser-E-Bike Ruff Cycles Ruffian Foto: Ruff Cycles
Focus Bold2 29 Pro C2 Foto: Focus / Christoph Laue

Die besten E-Bikes aus unserem Test 2016

15.08.2016
Autor: Björn Gerteis
© ElektroBIKE online