Watt geht? Die ElektroBIKE-Kolumne #001

Gepflegte Modelle

Die ElektroBIKE-Kolumne: Meinung, Kommentare, Glossen
Foto: Christian Lampe
Statt jedes Jahr den Markt mit neu entwickelten E-Bike-Modellen zu überfluten, sollten E-Bike-Hersteller lieber Übergangsjahre einlegen und sich der Modellpflege widmen - schreibt ElektroBIKE-Autor Björn Gerteis in der aktuellen Kolumne.

Wer sich einen Überblick über die aktuellen E-Bike-Modelle verschaffen möchte, kann schnell verzweifeln. Weit über 3000 Varianten dürften aktuell verfügbar sein. Das liegt zum einen an der beachtlichen Hersteller-Vielfalt, aber auch daran, dass sich die Industrie anscheinend einig war, jedes Jahr komplett neuentwickelte E-Bikes zu präsentieren. Dadurch hatten viele E-Bike-Fahrer aber leider auch den Eindruck, dass ihr für nicht gerade wenig Geld erworbenes Elektrofahrrad bereits nach einem Jahr schon wieder nicht mehr "state of the art" war.

Zugegeben: Sich mit Neuheiten und Neuentwicklungen zu beschäftigen macht jedem Spaß. Dem Kunden, der in einem Magazin schmökert oder auf einer Webseite surft. Natürlich freuen sich auch die (Fach-)Medien über Innovationen in Form von neuen Modellen zu berichten.

Aber irgendwann überdreht das System. Ein Produktlebenszyklus von gefühlt einem Jahr - das ist zu kurz. Und auch nicht nachvollziehbar. Daher ist es gut zu sehen, dass große Hersteller wie zum Beispiel Kalkhoff mit dem Modelljahr 2015 ein Übergangsjahr eingelegt haben.

Kalkhoff widmet sich dabei der Optimierung der bestehenden Modellflotte mit dem Ziel Fahrkomfort, Qualität und Sicherheit noch weiter steigern. Ganz auf Neuerungen verzichten können und wollen die Cloppenburger natürlich nicht - und damit sind nicht die obligatorischen Farb- und Dekor-Updates gemeint. Allerdings ordnen sich diese Verbesserung dem oben skizzierten Ziel unter.

So zeigt Kalkhoff auf der Eurobike 2014 zum Beispiel seine neuen Premium-Modellvarianten. Hier haben die Entwickler erstmals das kalkhoffeigne Impulse-2.0-System und den Gates-Zahnriemenantrieb kombiniert.

Das Bessere ist der Feind des Guten. Allerdings muss das Bessere nicht immer eine komplette Neuentwicklung sein. Gepflegte Modelle - diesen Weg sollten und werden viele Anbieter in den kommenden Jahren gehen.

E-Bike- und Pedelec-Neuheiten 2015