E-Bike-Trends 2015: E-Mountainbike, Kompakt-E-Bike, E-Lastenrad und Antriebe

Antriebe: Optimierung auf unterschiedliche Einsatzgebiete und immer mehr Anbieter


Zur Fotostrecke (16 Bilder)

Bosch E-Bike-Neuheiten 2015 Nyon Schalten Design
Foto: Bosch

 

Cube Elite Hybrid HPC Slt 29
Foto: Benjamin Linsner

 

M1 Spitzing E-Bike Fully Mountainbike MTB
Foto: M1

 

Rotwild RQ1 und RC1 E-Mountainbike
Foto: Rotwild

 

Klaxon Nelson E-Fatbike Neuheit 2015
Foto: Benjamin Linsner
Der Antrieb ist das Herzstück eines jeden E-Bikes. Immer mehr Hersteller wollen sich auf dem Motoren-Markt etablieren und bieten unterschiedliche Antriebssysteme und -Lösungen an. Ein weiterer Trend: Shimano und Bosch ermöglichen erstmals eine Schaltungsintegration.

Der Antrieb ist das "E" in E-Bike und unterscheidet das Pedelec vom Fahrrad. Nicht erst seit der Saison 2014 bieten zahlreiche Hersteller verschiedene Motoren und Antriebssysteme für E-Bikes an.

Bosch mit Offroad-Motor gegen wachsende Konkurrenz

Neu ist dagegen, dass Bosch mit seiner CX-Line den Performance-Motor auf E-Mountainbikes optimiert. Auf die Verschalung wird bei der Bosch Performance-Line CX verzichtet. Stattdessen ist das Motor-Gehäuse pulverbeschichtet. Die Beschichtung soll Schutz vor Stößen und Korrosion bieten, witterungsbeständig sein und cooler aussehen.

Attackiert wird Platzhirsch Bosch 2015 von Brose, Yamaha und Impulse. Brose greift mit einem 250-Watt starken Mittelmotor an, der in Deutschland gebaut wird. Das Unternehmen Brose kommt ursprünglich aus dem Automotive-Bereich und lässt seine Erfahrungen im Sektor Automobilelektronik in seinen E-Bike-Motor einfließen. Im Gegensatz zum Bosch-Motor wird der Brose-Motor noch besser in den Rahmen integriert. Somit hängt das Gehäuse nicht außen am Rahmen.

Shimano Steps kombiniert Motor und Schaltung

Ganz klar: der Marktführer im Bereich Schaltkomponenten möchte das Feld der Antriebssysteme nicht unbesetzt lassen. Daher bringen die Asiaten das Shimano Steps System und kombinieren den Antrieb gleich mit den Shimano-Di2-Schaltgruppen. Diese Option bietet Bosch zusätzlich auch für NuVinci und Sram an.

Yamaha SDC mit 80 Nm Drehmoment

Vor allem Giant setzt bei seinen E-Bikes Prime E+, Explore E+ und Full-E+ auf den Yamaha-SDC-Mittelmotor. Der Yamaha-Antrieb kann Bosch durch sein im Vergleich 20 Prozent höheres Drehmoment von 80 Nm gefährlich werden. Ein hohes Drehmoment sorgt für kraftvollen Antrieb, was bei sportlichen E-Bikes und E-Mountainbikes ein wichtiger Faktor ist.

Der Akku des 2015er-Yamaha-SDC-Antriebs bietet eine Kapazität von 500 Wh und damit 11 Prozent mehr, als das Vorgängermodell. Das Gehäusevolumen fällt laut Yamaha jedoch gleichgroß aus.

 

Impulse 2.0 System
Foto: Kalkhoff Der Antrieb Impulse ist seit 2011 auf dem Markt - 2014 ist der Mittelmotor in der überarbeiteten Version Impulse 2.0 erhältlich.

Impulse 2.0: schneller, weiter und sicherer

2011 wurde der Impulse-Antrieb von Derby Cycle als erster Mittelmotor mit Rücktrittbremse eingeführt. Inzwischen wurde der Pedelec-Antrieb überarbeitet und als Impulse 2.0 neu aufgelegt.

Seit dem Modelljahr 2014 unterstützt der Impulse-2.0-Antrieb auch S-Pedelec bis zu 45 km/h. Die Beschleunigung ist kraftvoller und dynamischer geworden und die Reichweite ist nun mit über 200 Kilometern angegeben.

Durch die Shift-Sensor-Technologie unterbricht die Motorleistung beim Schaltvorgang kurzfristig, damit der Gangwechsel weicher und mit weniger Verschleiß durchgeführt wird. Die Rücktrittfunktion ist vor allem bei älteren E-Bike-Käufern beliebt. Diese ist beim Impulse-2.0-Antrieb nun besser dosierbar und somit sicherer.

Unendlich Strom und nie mehr Akku laden mit Zehus Bike+

Ein Akku, der niemals geladen werden muss. Das klingt nach Science-Fiction? Der italienische Hersteller Zehus erfüllt nach eigenen Angaben mit dem Bike+-Antrieb diesen Wunsch. Der Zehus-Antrieb funktioniert nach dem Rekuperationsprinzip, auch Energierückgewinnung genannt.

Der Radnabenmotor erkennt Fahrsitationen mit geringer Anstrengung. Dabei wird der 160-Wh-Akku geladen. In Fahrsituationen, in denen der Fahrer viel Kraft aufwendet, unterstützt der 250-Watt-Motor. Nach einem Algorithmus berechnet das Zehus-Bike+-System die Unterstützungsstufe.

Dennoch ist auf der rechten Seite der Achse eine Ladebuchse angebracht. Damit kann der Akku per Kabel geladen werden, falls die Rekuperation doch nicht reicht.

Fotostrecke zum Trend-Thema "Antrieb"

Fotostrecke: Bosch E-Bike-Antrieb: Performance Line und Active Line

38 Bilder
Foto: Björn Gerteis
Foto: Björn Gerteis
Foto: Björn Gerteis

Fotostrecke: Die Impulse 2.0 Systemtechnik

7 Bilder
Impulse 2.0 System Foto: Kalkhoff
Impulse 2.0 System Foto: Kalkhoff
Impulse 2.0 System Foto: Kalkhoff

Fotostrecke: Neuer Panasonic-Mittelmotor 2014: kleiner und kräftiger!

7 Bilder
KTM Amparo XL Panasonic Mittelmotor 2014 Foto: Björn Gerteis
KTM Amparo XL Panasonic Mittelmotor 2014 Foto: Björn Gerteis
KTM Amparo XL Panasonic Mittelmotor 2014 Foto: Björn Gerteis

16.10.2014
Autor: Benjamin Linsner
© ElektroBIKE online