Im Überblick: E-Bike-Ausrüstung

Praktisches Zubehör für E-Biker

Foto: Benjamin Hahn Fotografie / Illustration: Eduard Morlang E-Bike-Zubehör das beste Zubehör für E-Biker

Fotostrecke

Mit diesem Zubehör macht E-Biken noch mehr Spaß: ElektroBIKE zeigt das beste Equipment vom GPS-Gerät über Werkzeug bis zu E-Bike-Bekleidung und -Helmen.

kurz und knapp:

  • Das beste Zubehör für E-Biker im Überblick
  • E-Bike-Technik: Von der Helmlampe bis zum GPS-Gerät
  • E-Bike-Bekleidung: E-Bike-Helme, Schuhe, Regenbekleidung und Hosen
  • E-Bike-Equipment: Radtaschen und Rucksack

E-Bike-Zubehör? Muss es denn für das E-Bike spezielles Zubehör sein? Nein muss es nicht! E-Biker können natürlich ihr Fahrrad-Zubehör nutzen, in manchen Punkten haben Pedelecfahrer aber andere Ansprüche. Wir haben besonders praktische Zubehörteile für Elektrobike-Freunde zusammengestellt, darunter findet sich Equipment, dass eher für Mountainbiker oder andere Radfahrer gedacht ist, für E-Biker aber absolut Sinn macht. Andere Teile sind speziell für E-Biker, City-Radler oder Commuter gemacht. Lassen Sie sich inspirieren von unserer Zubehör-Liste.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie / Illustration: Eduard Morlang E-Bike-Zubehör das beste Zubehör für E-Biker

E-Bike-Zubehör: Die Technik-Teile auf der Werkbank.

E-Bike-Zubehör: Die besten Teile für E-Biker

Technik-Fans unter den Pedelec-Fahrern können sich rund um das E-Bike austoben: Vom Superstrahler für Nacht-Radler bis zu Hightech-Uhren für Daten-Freaks reicht das Angebot.

Wer im Dunkeln durch den Wald unterwegs ist, kann ein Zusatzlicht wie zum Beispiel die Helmlampe Lupine Piko (283 Euro) sehr gut gebrauchen. Im Straßenverkehr muss die Lampe wegen fehlender Zulassung aus bleiben. Anders sieht das bei Lenkerlampen aus: Die TreTrelock LS950 Control Ion (110 Euro) mit passendem Rücklicht hat eine StVZO-Erlaubnis und ist damit für alle E-Biker geeignet, die noch kein Licht am Rad haben.

Mit einer Multifunktionsuhr wie der Tomtom Adventurer (299 Euro) lassen sich Strecken per GPS verfolgen und tracken, die Herzfrequenz messen sowie Höhe und Geschwindigkeit ablesen. Mit verschiedenen Modi kann die Uhr auch Aktivitäten wie wandern und schwimmen aufzeichnen. Für das E-Bike und für Fahrräder ohne Motor wurde das Cobi (mit Rücklicht 339 Euro) entwickelt. Zusammen mit dem Smartphone übernimmt Cobi Aufgaben wie Navigation, Wetteransage, Alarmanlage und Co. Außerdem sind ein Rück- und Frontlicht sowie eine Regenhülle Teile des Systems.

Foto: Benjamin Hahn ElektroBIKE Falk Tiger Pro

Immer auf dem richtigen Weg, dank GPS-Gerät. Hier das Falk Tiger Pro.

GPS-Geräte, Pumpe und Sechskantschlüssel

Eine Alternative stellen GPS-Geräte für den Lenker dar. Mit dem Falk Tiger Pro (299 Euro) finden Sie den richtigen Weg: Das Kartenmaterial für 30 Länder in Europa hilft nicht nur E-Bikern, sondern auch Wanderern. Mit der Rundkursfunktion bringt Sie das GPS-Gerät immer zum Ausgangspunkt zurück. Die Bedienung funktioniert via Touch-Screen, der sich sogar bei hellem Sonnenlicht gut ablesen lässt.

Nicht nur schicke Higtech-Teile sollen auf der Werkbank ihren Platz finden, essentiell ist natürlich auch eine gewisse Grundausstattung mit Werkzeugen. Unbedingt gehört eine Standpumpe oder eine Handpumpe, zum Beispiel die Fabric Classic Mini Pump (60 Euro), ins Inventar. Damit sorgen Sie dafür, dass Ihre Reifen mit genug Luftdruck leicht rollen. Ein Schrauberkönig müssen Sie nicht sein, aber mit Tools wie dem Voxom Sechskantschlüssel-Set (22 Euro) kann jeder kleine Reparaturen erledigen. Weil E-Biker mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs sind, empfehlen sich Sportbrillen wie die Oakley Radar (ab 170 Euro) zum Schutz der Augen vor Fahrtwind und Schmutz.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie / Illustration: Eduard Morlang E-Bike-Zubehör das beste Zubehör für E-Biker

Das sollten E-Biker im Schrank haben: Die besten Zubehör-Teile im Überblick.

Mehr Zubehör für E-Biker: Helme, Taschen und ein Rucksack

Nicht zu unterschätzen: Mit guter Ausrüstung im Radkeller haben Sie nicht nur die passende Kleidung für jedes Wetter, sondern können auch für mehr Komfort und Sicherheit sorgen.

Obwohl für E-Bikes keine Helmpflicht besteht, gehört der Helm zur Grundausstattung. Sportliche Fahrer mögen gut belüftete Modelle wie den Bell Muni (70 Euro) für die Stadt. Für Design-Liebhaber gibt es ausgefallene Modelle wie zum Beispiel den Bern Brentwood (80 Euro) in knalligen Farben.

Egal ob zur Arbeit, bei langen Touren oder beim Einkauf: E-Biker brauchen oft Platz für Gepäck. Kleines Zubehör haben sie in einer Lenkertasche griffbereit, beispielsweise in der Rose KF (43 Euro). Mehrtages-Tourer setzen auf Gepäckträgertaschen wie die Brooks Suffolk Rear Pannier (120 Euro) – sie bieten großen Stauraum, lassen sich komfortabel beladen. Mit einem wasserdichten Rucksack, etwa dem Ortlieb Commuter Daypack (120 Euro), transportieren Sie Laptop oder Einkauf bei jedem Wetter sicher nach Hause.

Foto: Benjamin Hahn ElektroBIKE Endura Urban Flipjack

Enduras Flip Jack: Die Isolationsjacke hält nicht nur warm sondern soll auch mit ihrer Neonfarbe für gute Sichtbarkeit sorgen.

E-Bike-Bekleidung: Regenjacke, Polsterhose und Schuhe

Damit Sie selbst trocken ankommen, ist eine leichte Regenjacke am besten immer mit dabei, die Vaude Yaras Jacket II (160 Euro) fällt durch bunte Farben auf. Für die komplett trockene Fahrt darf eine Regenüberhose nicht fehlen. Bei der Vaude Luminum Pants (100 Euro) sorgen Reflektoren dafür, dass Sie im Straßenverkehr nicht übersehen werden. Für die unteren Lagen gibt es schicke Funktionsbekleidung für E-Biker: Shirts wie das Shimano Transit Polo (60 Euro) oder das Endura Urban Coolmax Merino (80 Euro) mit langem Arm.

Wer oft längere Touren fährt oder Sitzprobleme kennt, kann mit einer hochwertigen Radhose mit Trägern und festem Polster mehr Komfort gewinnen – etwa mit der Gonso Keno (90 Euro). Für empfindliche Hände sind Handschuhe wie die Roeckl Oslo (50 Euro) nicht nur Kälteschutz, sondern dämpfen Stöße mit Gel-Pads. Winterfahrer ziehen sich warme Isolationsjacken wie die Endura Urban Flipjak (140 Euro) über. Umgedreht getragen reflektiert sie außerdem Licht und fällt jedem Autofahrer auf.

Spezielle Schuhe sind auf dem E-Bike nicht nötig. Wer aber ab und zu mit Klickpedalen fahren möchte, findet im Shimano CT80 (140 Euro) einen Radschuh mit Klick-System, der stilmäßig auch im Büro durchgeht. Der Giro Alpineenduro (200 Euro) ist eigentlich für Mountainbiker gedacht. Bei Regen und Kälte machen die gefütterten Schuhe aber auch allen anderen Spaß.

Das könnte Sie auch interessieren

29.05.2017
Autor: Christiane Rauscher
© ElektroBIKE online
Ausgabe 2017/2017