10 Touren E-Bikes im Labor- und Praxistest - ElektroBIKE 2/2012

E-Bike-Test 2/2012: Mit Touren E-Bikes auf großer Fahrt! 10 Pedelecs für die Reise im Test


Zur Fotostrecke (10 Bilder)

10 Touren E-Bikes im Test
Foto: Christian Lampe
Für Stunden oder Tage auf der Straße: ElektroBIKE hat 10 Touren-E-Bikes in einem umfangreichen Test unter die Lupe genommen. Hier bekommen Sie alle Infos zum großen E-Bike-Test 2012.
Zu den getesteten Produkten

E-Bikes sind was für Rentner? Stimmt! Aber für so ziemlich alle anderen Gesellschaftsgruppen auch. Das beweisen nicht zuletzt die 10 Touren-E-Bikes zu Preisen zwischen 2.499 Euro (VSF P 900) und 3.490 Euro (Flyer L10) in dem aktuellen ElektroBIKE-Test.

Ganz nach Bedarf taugen sie vom eher sanften und gemütlichen Begleiter bis zum spritzigen Touren-Sportler. Bikes für alle und für alle Fälle.

Das Rezept: ein ausgewogener Charakter, hoher Fahrkomfort und gleichmäßige Motorunterstützung mit starkem Akku.

Diese Anforderungen sollte ein Touren-Pedelec erfüllen, will es sich für lange Wochenendtouren oder gar den motorgestützten Radurlaub empfehlen.

Die Hälfte der Test E-Bikes fahren mit Bosch

Antrieb: Der Motor ist das Herzstück des E-Bikes. Positive Erkenntnis des Tests: Die Antriebe liefern durch die Bank eine zuverlässige, gute Unterstützung. Unterschiede treten vor allem bei Spritzigkeit und Ausdauer zu Tage.

Dabei hat Bosch sich als Platzhirsch etabliert. 5 der 10 Räder im Test werden von dem dynamischen Mittelmotor angetrieben. In 3 Bikes schlägt das bewährte Panasonic-Herz, das je nach Akku eine höhere Reichweite als die Bosch-Modelle erlaubt, dabei aber durch Defizite beim Drehmoment weniger spritzig beschleunigt.

Als einziger Hersteller setzt Rose mit dem Bionx-Motor auf einen Nabenantrieb. Im Gegensatz zu den Mittelmotoren arbeitet er lautlos, verursacht durch seinen Sitz im Hinterrad aber eine gewisse Hecklastigkeit beim Activa Pro E-1. Kalkhoff schickt mit dem Agattu C11 indes ein Rad mit dem firmeneigenen Impulse-Antrieb ins Rennen.

Und das Agattu beweist, dass die E-Bikes ihre Fahrer immer weiter tragen: Die Reichweite von 75,7-Kilometer bedeutet neuen ElektroBIKE-Test-Rekord. Zum Vergleich: Schlusslicht im Test ist das Panasonic-angetriebene Victoria mit 29,4-Kilometer.

E-Bikes und Pedelecs: Das könnte Sie auch interessieren

Conway E-Rider Extreme Foto: Conway Mega-Trend E-Mountainbike
E-Bike Pedelec Trends Highlights 2013 Teaser Foto: Messe Friedrichshafen | EUROBIKE | www.eurobike-show.de Das sind die E-Bike-Trends 2013
10 Touren E-Bikes im Test Foto: Christian Lampe Alle E-Bike-Tests von ElektroBIKE!

Hochwertige Verarbeitung und kaum Defizite im Fahrverhalten

Fahrverhalten: Der Motor ist zwar Herzstück, aber eben nur ein Teil auf dem Weg zum perfekten Touren-E-Bike. Genauso wichtig ist das Fahrverhalten. Denn wer lange im Sattel sitzt, der will ein gutmütiges, sicher zu steuerndes Rad unter sich wissen.

Hier bestechen die Kandidaten von Merida und Stevens, die sich auch ohne Motorunterstützung noch angenehm fahren. Ernsthafte Defizite im Fahrverhalten traten im Test bei keinem Rad auf.

Komfort: Bleibt der Komfort als Schlüsselqualifikation eines Langstrecken-Bikes. Hier zählen neben der angenehmen Sitzposition vor allem die Dämpfungseigenschaften des Fahrrades sowie ein bequemer Sattel und ergonomische Griffe.

Dazu verfügen 7 Bikes im Test über eine Federgabel, 5 über eine dämpfende Sattelstütze. Herausragenden Komfort schrieben die ElektroBIKE-Tester dem Flyer L10 sowie dem Stevens Triton zu. Abzüge in puncto Komfort gab es dagegen für die Modelle von E Bike, Kettler und Rose, die auf eine Federgabel verzichten. Voluminöse Reifen dämpfen zwar auch Vibrationen, können eine federnde Gabel aber nicht wirklich ersetzen.

Handhabung: Komfortabel zeigen sich die meisten Räder auch in der Handhabung. Sie sind gut zu bedienen, der Akku lässt sich leicht laden, sie stehen sicher und lassen sich den Umständen entsprechend gut anheben. Abzüge gibt es für das unhandlich schwere Sinus-Bike sowie den schlecht zu greifenden Tiefeinsteiger von Flyer. Nicht ganz ungefährlich: Die Steuerungseinheit von Rose und VSF lassen sich durch die mittig am Lenker montierte Kontrolleinheit nur erreichen, wenn eine Hand vom Griff genommen wird.

Verarbeitung und Ausstattung: Positiv fiel den Testern die durchgängig saubere Verarbeitung und hochwertige Ausstattung der E-Bikes auf. So liegen bei fast allen Modellen die Züge und Kabel ganz oder teilweise im Rahmeninneren. Auch sonst wirken alle Räder sehr ordentlich und solide verarbeitet und ausgestattet.


  • 1
  • 2

Inhaltsverzeichnis

Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe 2/2012